2010-1

Skiferien Crans Montana

Slideshow, 8 Bilder, Time 6 Sec.

Samstag, 26.12.09

Um 9.00 Uhr, starteten wir, bei strahlendem Sonnenschein, zu unseren Skiferien nach Crans-Montana.
Die Reise verlief problemlos, ohne Stau und wie mit den Vermietern abgemacht, trafen wir uns in der Autobahnraststätte Grauholz, für die Schlüsselübergabe der gemütlich eingerichteten Ferienwohnung. Wir hatten eine Einkaufsliste vorbereitet für frische Lebensmittel, die wir gleich nach der Ankunft in Montana einkauften. Anschliessend erstanden wir die Wochenkarten für das Skigebiet, sodass wir am Sonntag, ohne anzustehen, mit Skilaufen beginnen konnten.

Sonntag, 27.12.09

Ein wunderschöner Tag erwartete uns, als wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle machten, die nur wenige Gehminuten von unserer Wohnung entfernt lag. Pünktlich um 9.45 Uhr kam der Bus an und transportierte uns ins Skigebiet. Wir liefen Ski wie die Herrgötter, wie wenn wir geahnt hätten, dass dies der einzige Sonnentag dieser Woche sein würde!! Im Laufe des Tages erreichte uns eine SMS von unseren lieben Kollegen Doris und Raphi, dass auch sie hier Urlaub machten und wir verabredeten uns am späten Nachmittag zu einem Schwatz im Restaurant ‘Bellalui’. Die beiden hatten ihre Wochenkarten nicht am Vortag gelöst und erzählten uns, dass sie in einer riesigen Schlange, unendlich lange am Schalter anstehen mussten!

Montag, 28.12.09

Heute wollte sich die Sonne nicht richtig blicken lassen, aber die Sicht war gut, die Schneeverhältnisse ebenfalls und wir konnten auch diesen Tag in vollen Zügen geniessen.

Dienstag, 29.12.09

Die Sonne wollte sich auch an diesem Tag partout nicht blicken lassen, jedoch war die Sicht nicht schlecht und wir fuhren bis 14.00 Uhr durch. Danach kauften wir noch etwas ein, da wir heute Abend Doris und Raphi zu ‘Chnoblispaghetti’ mit Lammnierstückchen und Salat eingeladen haben. Es wurde ein sehr gemütlicher Abend, der die fehlende Sonne des Tages kompensierte!

Mittwoch, 30.12.09

Schneefall! Der Schnee fiel in so dichten Flocken vom Himmel, sodass wir das gegenüberliegende Anzère nicht mehr sehen konnten. Trotzdem wagten wir uns auf die Skier, was sich aber im Nachhinein als falsch erwies, denn auf der Piste war absolut keine Sicht! Die Brille lief dauernd an und zog man sie aus, stachen die Schneeflocken wie Ameisen in den Augen! Auch nach dem warmen Getränk im Restaurant schneite es weiter und so zog es uns unverrichteter Dinge in die warme Stube zurück!

Donnerstag, 31.12.09

Auch heute schneite es bis 14.00 Uhr und veranlasste uns nur zu einem Spaziergang, was mit Schirm und guten Schuhen wesentlich angenehmer war als am Vortag. Wir freuten uns auf den Abend, denn wir wurden von Doris und Raphi zu Silvester bei ihnen eingeladen. Es wurde ein wunderschöner Abend und die beiden haben uns mit Köstlichkeiten, wie unter anderem ‚Entrecôte Double‘ nach Strich und Faden verwöhnt. Um Mitternacht bestaunten wir das fantastische Feuerwerk, das nur wenige Minuten entfernt, am Moubra-See, bei klarem Himmel abgehalten wurde. Anschliessend gab’s Kaffee und Kuchen und um 01.30 Uhr machten wir uns zu Fuss auf den Rückweg. Der 40minütige Marsch, tat gut und liess uns wenigstens wieder ein paar Kalorien verbrennen!!

Freitag, 1.1.2010

Es schneite wieder und wir berieten nach dem Frühstück was wir unternehmen wollten. Wir fanden schnell eine Lösung, nämlich in aller Ruhe packen und nach Hause fahren, bevor wir hier noch eingeschneit wurden, denn die ziemlich steil abfallende Strasse von Montana nach Sierre war nicht ungefährlich und am Samstag kam noch der Rückreiseverkehr dazu! Unsere Bilanz war schnell gemacht, so schlechtes Wetter hatten wir noch nie in den Skiferien und schon gar nicht im Wallis, doch wir waren gesund und die schöne Zeit mit Doris und Raphi möchten wir auf keinen Fall missen!!

zurück