Hüftoperation

29 Mai

Nach zweijähriger Leidenszeit, habe ich mich durchgerungen, mein schmerzendes Hüftgelenk mit einem künstlichen zu ersetzen. Am 7. Mai 2015 konnte ich in die Endoclinic der Hirslanden-Gruppe eintreten.

Tags darauf war es soweit, nach der Besprechung mit dem Narkose-Arzt, brachte man mich in den Operations-Saal. Nach einer kurzen Vorbereitung, begann Dr. Ph. Nufer mit der minimalinvasiven Operation, welche nach weniger als einer Stunde abgeschlossen war. Dank der lokalen Anästhesie wurde ich nach kurzer Zeit wieder in mein Zimmer zurückgebracht.

Die Op. erfolgte nach den neusten Erkenntnissen, das heisst die Pfanne, mit einem Inlay XLPE, wurde mit Hilfe einer Lehre eingepasst und ohne Zement eingeschlagen. Ebenso wurde das Titangelenk (Polarsteam 4), mit einem Biolux Delta Keramik-Kopf, auf die Beinlänge eingepasst und ebenfalls eingeschlagen.

Produkt- Beschreibung

Einen Tag später stand schon die Physiotherapeutin mit zwei Gehstöcken an meinem Bett und schon drehte ich die erste Runde in meinem Zimmer. Von nun an unternahm ich täglich 2 Rundgänge durch die Korridore und die Gartenanlage der Klinik. Nach 3 Tagen meinte die Physiotherapeutin, dass ich mich von nun an selbstständig bewegen könne, was ich auch ausgiebig tat.

Nach einer Woche Spitalaufenthalt konnte ich nach Hause und unternahm immer ausgedehntere Spaziergänge. 14 Tage nach der Op. wurden vom Hausarzt bereits die Fäden entfernt.

So machte ich täglich Fortschritte und konnte mich nach drei Wochen in der Wohnung ohne Gehhilfe fortbewegen.

Alles in allem war die Operation ein Erfolg und beflügelt mich meinen gewohnten Aktivitäten nachzugehen.

Home